Sportfest 2016 - Programm

Mini EM der D-Junioren in Kronach

Bet Kronach bet, heute kommt der Schwed!
TSV Tettau vertritt das schwedische Team
 

 

Bei bestem Wetter fand am Samstag auf der Kronacher Hammermühle eine wirklich tolle Fußballveranstaltung für Junioren statt. 24 D-Junioren Teams folgten der Einladung
und spielten ihre eigene Mini EM in Kronach aus.

Wir traten mit den original schwedischen Farben in gelb blau an. Mit in unserer Gruppe waren die Kicker aus Belgien (Lonnerstadt), Irland (Weißenbrunn) und der Turnierfavorit Italien (SG Sonneberg/ Steinach).

Als ersten Gegner hatten wir Irland (Weißenbrunn) auf dem Zettel. Hier spielten wir diszipliniert und ließen den Ball technisch gut in den eigenen Reihen laufen. Zwei sehr gute Tormöglichkeiten wurden vom guten Torhüter der Iren gemeistert. So blieb es bei einem 0 : 0 .

Im Zweiten Spiel trafen wir auf den Favoriten und späteren Turniersieger / Europameister Italien. Die Kicker aus Thüringen waren wirklich alle zwei Köpfe größer als wir!!!
Tapfer stellten wir uns entgegen und schlugen uns dank einiger Glanzparaden unseres Keepers Rapha achtbar aus der Affäre. Nach 12 Minuten Spielzeit hieß es 3 : 0 für Italien.

Mit einem Sieg im letzten Gruppenspiel gegen Belgien hatten wir den Einzug ins Achtelfinale in der eigenen Hand.
Mit einer wirklich überzeugenden spielerischen Leistung wurde der Gegner, nach Toren von Elias und Louis, klar mit 2 : 0 besiegt und die Freude war wirklich groß bei den tapferen Schweden.

Im Achtelfinale wartete nun Österreich (Küps) auf unser Team.
Trotz körperlicher Vorteile des Gegners hielten wir spielerisch gut mit. Wie aus dem Nichts schlug es jedoch nach einem Eckball, unhaltbar für unseren starken Keeper Raphael, in unserem Kasten ein. Bereits im Gegenzug setzte sich Leon energisch durch und wir hatten Pech, das sein Schuß um Haaresbreite am langen Pfosten vorbei ging. Unser anstrengendes Punktspiel vom Vortag zollte nun doch seinen Tribut und Österreich brachte das Ergebnis über die Zeit.

Bei dieser tollen Veranstaltung hatten die Jungs viel Spaß und haben sich vor vielen Zuschauern wirklich gut präsentiert.

 

Hut ab Männer!

0

Bericht MTB Sternfahrt 2016

Hallo Biker.

Ich möchte mich bei Euch allen bedanken, die Ihr die MTB Sternfahrt nach Lauenstein mitgefahren seit.Ich hoffe,es hat Euch allen gefallen,                                                                         auch wenn die Fahrt selbst für den einen oder anderen etwas anstrengend war. Es ist halt so bei uns,was man den Berg hinab fährt,muss man                                                                     irgendwann wieder bergauf fahren.                                                                                                                                      

Ich hoffe,das wir auch im nächsten Jahr,wenn es wieder heißt,die Sternfahrt steht an,eine große Zahl von Bikern werden.

DANKE

 

Peter 

NWE 2016 - DANKE!!!

Radtour nach Schleusingen

Die Abteilung Wintersport des TSV Tettau startete vom 6.5. -8.5. eine  MTB Tour von Tettau nach Schleusingen  Neuendorf zum Alten Bahnhof.

Treffpunkt war am Freitag den 6.Mai um 14 Uhr an der Kalten Küche. Dort startete man bei schönem Wetter mit 12 Radlerinnen und Radlern. Der Weg führte zuerst hinauf auf den Spechtsbrunner Berg, weiter zum Brand, danach auf dem Rennsteig entlang weiter bis nach Ernstthal, und Neuhaus. Hier wurde die erste kleine Rast eingelegt, und so konnten sich einige der Radler wieder mit Getränken versorgen. Dann ging es ein Stück auf der Straße entlang Richtung Limbach. Dort angekommen, bog man wieder auf den Rennsteig Radweg ab, auf dem es sehr gut zu fahren ging. Nach einer kurzen Pause dort, ging es weiter Richtung Masserberg. Kurz vor Masserberg bog man links ab in ein wunderschönes Tal, wo man 8 km bergab Richtung Waldau fuhr. Ab hier wartete aber auf die Radler noch einmal eine große Herausforderung. Der letzte wirklich steile Anstieg mit einer anschließenden langen Abfahrt nach Schleusingen musste noch bewältig werden. Von hier waren es noch ca. 4 km bis zum Ziel, das man dann gegen 18.15 Uhr erreichte. Nach der Ankunft wurde zuerst der Durst gelöscht, und anschließend der Hunger gestillt. Zum Schluss wurden die Zimmer verteilt. Danach saß man nach einer erfrischenden Dusche noch am Abend bei einem Bier beieinander, wo viel erzählt und gelacht wurde.

Der Samstag begann mit einem guten Frühstück und einer kleinen Wanderung, die einige unternahmen. Danach fieberte man schon dem Kartbahnrennen entgegen, wohin man sich gegen 13.30 Uhr auf dem Weg nach Schwarzbach machte. Dort angekommen hatte man, nachdem noch einige Fahrer extra an diesem Tag von Tettau nach Scharzbach anreisten, plötzlich so viele Fahrer, das die Autos nicht reichten. Nach einigen Diskussionen wurde festgelegt, dass man das große Rennen fahren möchte. Das heißt, 4 Runden Training, 5 Runden Qualifikation und 25 Runden das Rennen selbst. Schon im Training entwickelte sich ein Kopf an Kopf Rennen mit vielen Überholmanövern und einigen Ausrutschern in die Reifenstapel, was sich dann auch beim Rennen selbst fortsetzte. Der Sieger dieses Rennens hieß dann am Ende Thomas Ebertsch. Sein Sieg wurde dann am Abend in einer gemütlichen Runde gefeiert.

Auch an unseren kleinen Mitreisenden wurde gedacht. Mit Ihnen fuhr man nach dem Rennen an den Radscher Stausee, wo es eine Kartbahn für die Kleinen gibt. Hier konnten auch Sie dann ihre Runden mit kleinen Lastautos und Cabrios drehen, worüber sie sich sehr freuten. Danach ging es zurück zum Alten Bahnhof, wo der Hausherr bereits den Grill angeschürt hatte, und man auf die guten Bratwürste und Steaks, sowie ein kühles Getränk wartete. Bis spät am Abend wurde dann noch erzählt und gelacht und mancher Scherz gemacht. So ging auch der Samstag zu Ende.

Am Sonntag nach dem Frühstück wurden all die Fahrräder auf die Autos verteilt, und man verabschiedete sich von der Familie Bohn. Herzlichen Dank sagen konnte man für die gute Bewirtung, sowie für die gute Unterkunft, und verabredete sich, das man im nächsten Jahr vielleicht wieder eine solche Radtour zum Alten Bahnhof machen wird, die ein wunderschönes Erlebnis war.